Statistik 12. Waldeck-Frankenberger Laufcup 2005

Liebe Sportlerinnen und Sportler,

sehr geehrte Freunde des Laufsports,

 wenn seit zwölf Jahren viele tausend kleine und große Langstreckenläuferinnen und –läufer immer wieder die Wege finden in zahlreiche Dörfer und Städte unseres schönes Landkreises, um gemeinsam mit anderen Kindern, Jugendlichen, Frauen und Männern zu laufen, sich für wertvolle Cup-Punkte quälen, auf die oft feierlichen Siegerehrungen warten und meistens noch ein wenig zusammenbleiben und feiern, dann muss schon etwas ganz Besonderes „dran sein“ am „Mythos Laufcup in Waldeck-Frankenberg“.
Viele Zahlen unterstreichen und belegen eindrucksvoll, wie sehr die Langlaufserie in Hessens flächengrößtem Landkreis angenommen wird, eine davon in  ganz besonderer Art und Weise: Beim Burgwald-Volkslauf in Ernsthausen durften wir die 40.000 Starterin begrüßen und symbolisch für alle anderen kleinen und großen Sportler auszeichnen! Es war die 28-jährige Sabine Koppe vom SV Buchenberg, die sich über diese Auszeichnung sehr freute.  Bis jetzt wurden seit der Premiereveranstaltung am 01. Mai 1994 in Korbach 180 Volks- und Straßenläufe gestartet, der letzte Wettkampf ging im Oktober auf der schnellen Strecke in Frankenberg über die Bühne und schraubte die Aktivenzahlen auf  jetzt 40.700 in die Höhe.  Mit 403 Läufern durfte der TV Marienhagen am „Tag der deutschen Einheit“ die größte Veranstaltung „im Zeichen einer partiellen Sonnenfinsternis“ vermelden.
Durchschnittlich 226 Langstreckler nahmen somit bei jedem der Volksläufe zwischen Schmillinghausen und Ernsthausen, Usseln und Gellershausen, am Twistesee und am Edersee schöne Urkunden, Medaillen und Glückwünsche für die erbrachten Leistungen entgegen.
Mit dem TV Bergheim und dem TSV Altenlotheim richteten zwei Vereine erstmals gelungene Laufcupveranstaltung aus und erhöhten die Anzahl der Wettkämpfe auf jetzt 17 pro Saison. Die Bergheimer sind es auch, die 2006 einen weiteren Halbmarathon anbieten möchten, wodurch sich die Zahl der Pflichtläufe auf vier erhöhen wird.
Alle Vereine, die sich einst in Marienhagen zum Laufcup zusammenschlossen, blicken nicht ohne Stolz auf die wohl erste wirkliche kreisteilübergreifende Sportbewegung.  Freuen würden sich alle engagierten Ausrichter der sehr arbeitsintensiven Sportfeste jedoch über etwas mehr Meldungen einiger Vereine; noch immer findet der „Sportler-Austausch“ zwischen   Nord und Süd, Ost und West nicht zur vollsten Zufriedenheit aller statt. Freilich müssen hierbei die oft recht langen Anfahrtswege berücksichtigt werden, die teilweise bis zu 80 Kilometer und lang sind.
Damit Missverständnisse zukünftig vermieden werden, wurden mehreren Vereinen Wettkampfänderungen empfohlen, die überwiegend für den Schülerbereich gelten. Ganz besonders möchten wir bereits jetzt darauf hinweisen, dass rückwirkende Meldungen für die Cupwertung ab 2006 nicht mehr angenommen werden können. Wer 2006 starten möchte, kann sich bereits heute sehr frühzeitig während der Siegerehrung in Bottendorf für die dann 13. Saison anmelden. So ist auf jeden Fall gewährleistet, dass – entsprechende Läufe vorausgesetzt – auch am 18. November 2006 während der Siegerehrung in Altenlotheim Urkunden, Ergebnislisten und Pokale in Empfang genommen werden können.
Auch im  Jahr nach den Olympischen Spielen von Athen trug der Laufcup bei zu einer Verankerung der Freude an der Leichtathletik im Allgemeinen und dem Langstreckenlauf im Besonderen.
Zahlreiche hervorragende Resultate bei Meisterschaften und anderen überregionalen Wettkämpfen, kürzlich erst beim Frankfurt-Marathon, belegen, dass Sportlerinnen und Sportler aus unseren Reihen den Vergleich mit Aktiven anderer Regionen nicht zu scheuen brauchen. Vielleicht wird eines Tages die Zeit reif sein für eine junge Läuferin oder einen jungen Läufer, um sich auch international ganz weit oben bewegen; sprich: laufen zu können...
Nur noch fünf Aktive sind es, die seit dem Gründungsjahr 1994 keine Laufcup-Saison  ausließen und jede der bisherigen 12. Serien in Waldeck-Frankenberg dann auch erfolgreich beendeten. Diesen fünf Unentwegten, allen anderen „alten Lauf-Hasen“ sowie den vielen neuen Gesichtern sei hiermit gedankt für viele schöne Sporterlebnisse.
Mein ganz besonderer Dank gilt dem Statistiker und Auswerter Herbert Wilke (Bergheim), dem Kassierer Dieter Wrana (Wellen), Marco und Werner Hoffmann (Frankenberg) für interessante Zeitungsberichte sowie natürlich dem TSV Bottendorf mit dem emsigen Team rund um Dieter Klein für die Ausrichtung der gelungenen Siegerehrung 2005.

Eine schöne Winterzeit und alles Gute für die 17 Laufcupwettkämpfe 2006 wünscht

Hans-Friedrich Kubat (Marienhagen).

Sie beendeten jede der zwölf Laufcup-Serien erfolgreich:
Laura Thomas, Wilhelm Thomas, Peter Groß, Klaus Heck und Herbert Wilke

Die eifrigsten Erwachsenen der Saison 2005 waren:
Dietmar Lenski (22), Herbert Wilke (18), Manfred Kloß (17), Harald Theiß (16), Sigismund Schlömer (16), Friedrich Knüppel (16)

Die eifrigsten Kinder der Saison 2005 waren:
Alina Diekmann (16), Marlen Schäfer (16), Philipp Müller (16), Daniel Kaiser (15), Elisa Hübner (15), Alina Behlen (15), Isabell Mütze (15)

Die ältesten Cup-Starter 2005:
Margret  Schildwächter (1939), Jerome Ebeling (1928), Heinrich Schildwächter (1931), Karl-Heinz Römer (1932), Eberhard Ziebell (1933), Horst Eppendorf (1933), Kurt Siebott (1933) 

Die jüngsten erfolgreichen Cup-Starter 2005:
Celine Albrecht, Emma Paulus, Sophia Kubat, Lieke Ellhof, Niklas Markolf, Lukas Peintner, Paul Trachte, Felix Bangert

(ohne Gewähr für Vollständigkeit !)

 ©  Hans-Friedrich Kubat und Herbert Wilke